Wieder benötigen die Menschen in Pakistan Hilfe

erneute Flut in Pakistan

Zweihunderttausend Menschen stehen bis zur Hüfte im Wasser

 

Nicht schon wieder! - Weitflächige Überschwemmungen in Pakistan

 

Münster, Karachi. „Please,help again“, so lautete die Mail aus Karachi, die die Humanity Care Stiftung vor wenigen Tagen erreichte. Der Südteil Pakistans steht schon wieder unter Wasser. Nach der Jahrhundertflut des vergangenen Jahres, die 2000 Opfer forderte und 20 Millionen Menschen obdachlos machte, hat tagelanger Monsunregen die Region um Hyderabad – Badin wieder überschwemmt und über 200.000 Menschen schwer getroffen.

 

Angesichts dieser Lage hat die Humanity Care Stiftung, die sich in den vergangenen Monaten im Norden Pakistans und im mittleren Indus-Tal bei der Trinkwasserversorgung und dem Wiederaufbau zerstörter Häuser engagiert hat, sofort Maßnahmen ergriffen, um auch den Menschen in der betroffenen Region zu helfen. Neben der Bereitstellung von Lebensmitteln und dringenden Gütern des täglichen Bedarfs geschieht dies zur Zeit durch den Einsatz von Trinkwasser-Aufbereitungsanlagen. So konnten unmittelbar fünf Geräte des Systems „PAUL“ in das Katastrophengebiet gebracht werden. Weitere zwei Geräte befinden sich auf dem Weg nach Pakistan. Sie wurden  vor zwei Tagen am Flughafen Münster-Osnabrück verladen. Zwölf weitere Geräte sind beim Hersteller bestellt und sollen schnellstens folgen. „Mit der Nutzung der Trinkwasseranlagen können wir dazu beitragen, daß die Menschen kein verseuchtes und verschmutztes Wasser trinken müssen und wir somit Cholera-, Hepatitis- und Durchfallinfektionen vermeiden können,“ erläutert Folker Flasse, Präsident der Humnanity Care Stiftung, den wiederum notwendig gewordenen Einsatz dieser Geräte. „Besonders in dem feuchtwarmen Klima im Süden Pakistans und den dortigen hygienischen Bedingungen breiten sich solche Krankheiten über Nacht weitflächig aus,“ erklärt Flasse weiter.

 

Die Steuerung des Einsatzes vor Ort hat wiederum die Projektkoordinatorin der Stiftung für Pakistan, Frau Nighat Aziz, übernommen, die auch wiederkehrend aus dem Flutgebiet berichtet.

 

Um wiederum weiter helfen zu können, bittet die Stiftung die Öffentlichkeit erneut um Spenden.

 

Hinweisen möchte die Stiftung auch auf ihr Benefizkonzert am 19. November, um 19.30 Uhr, in den Städtischen Bühnen Münster.

 

Spendenkonto: Volksbank Münster, Konto Nr. 523 838 400,  BLZ 401 600 50