Aus Deutschland - mit Liebe

Nighat Aziz

 

[Isogi/Pakistan].  Plötzlich sind die Straßen des kleinen Dorfes Isogi voller Kinder, die alle leckere Mini-Zwiebäcke in den Händen halten. Als ich in die kleinen, leuchtenden Gesichter sehe, wird mir plötzlich klar, daß die Welt ein globales Dorf geworden ist. Keines der Kleinen weiß, wo Deutschland oder Münster liegen, aber sie wissen genau, daß sie etwas in Händen halten, das ganz weit hergekommen ist.

 

Isogi ist ein kleines Dorf, in dem ca. 50 Familien am Ufer des Swat-Flusses leben. Auch vor der zerstörerischen Flut war es bereits besonders arm. Es liegt weit entfernt von den großen Städten in der tiefen Provinz der Nordwest-Region Pakistans, verbunden mit der Außenwelt nur über unbefestigte Wege. Nur wenige wußten von der Existenz dieses kleinen Dorfes. Jedoch seit den verheerenden Überschwemmungen, die jedes Lehmhaus zerstörten und die Wege zu nicht benutzbaren Schlammlöchern machte, wird das verschlafene kleine Isogi von einigen ungewöhnlichen Gästen, einige aus Deutschland, besucht, die etwas Wertvolles aus ihrer Heimat mitbringen und so die Herzen der Einheimischen gewinnen.

 

Die Humanity Care Stiftung (HCS) ist eine deutsche Organisation, die bereits seit Jahren die Ärmsten der Armen in Pakistan unterstützt. Aber mit Einsetzen der großen Flutwelle hat sie ihre Anstrengungen vervielfacht, um den betroffenen Menschen zu helfen. Sie schickt in kurzen Abständen Versorgungsgüter nach Pakistan und hat diese durch eigene Helfer in die am schlimmsten betroffenen und am wenigsten zugänglichen Gebiete gebracht.

 

Bis jetzt bestanden die Hilfslieferungen meistens aus lebensnotwendigen Gütern wie Lebensmittel und  einfachen Haushaltsgegenständen, die so dringend gebraucht werden. Nun war es jedoch das erste Mal, daß die Kleinen auch herrliche süße Zwiebäcke erhielten. Sie strahlten über das ganze Gesicht, und es war eine Freude, dies zu sehen. Sie hielten die farbenfrohen Päckchen in ihren Händen und waren glücklich. Sie werden nie den Tag vergessen, an dem sie diese Köstlichkeiten erhielten – und sie werden wohl niemals wieder solche herrlichen Zwiebäcke erhalten.

 

Dies sind nur kleine Gesten, aber sie können große Brücken schlagen. Diese Menschen, die solch ein ärmliches Leben führen, werden nie vergessen, daß Menschen von so weit her an ihrem Schicksal Anteil nehmen und sich um den halben Globus auf den Weg zu ihnen gemacht haben.

 

Solche Zeichen des Mitgefühls und der Fürsorge können die Welt besser machen und Frieden und Liebe säen.