Hilfsgüter für Erdbebenopfer in Pakistan

Einsatz der Krankenwagen aus Münster

Fast genau drei Jahre nach dem fürchterlichen Erdbeben in Nord-Pakistan ist das Land Mitte Oktober 2008 wieder von einem schweren Erdbeben heimgesucht worden. Dieses Mal hat es die ärmste Provinz Baluchistan getroffen. Über 30.000 Menschen haben ihre Häuser verloren, über 4.000 sind verletzt worden, mehr als 300 Opfer sind zu beklagen. In dieser rauhen Bergregion begann bereits im November der Winter. Dabei kann es bei klaren Nächten Temperaturen unter dem Gefrierpunkt geben. Im Januar und Februar kann das Thermometer nachts sogar minus 20 Grad anzeigen.
Bei diesen Temperaturen müssen die Obdachlosen in Zeltenoder unter freiem Himmel leben. So wurden ähnlich wie 2005 dringend Decken und Iso-Matten benötigt.

Deshalb hat die Humanity Care Stiftung die Bevölkerung gebeten, schnell zu helfen. Neben vielen Spendern, die ihre Decken, Schlafsäcke oder Iso-Matten bei der Feuerwehr Münster abgeben konnten, haben auch Firmen größere Mengen an Wolldecken gespendet. Helfer der Feuerwehr, der Humanity Care Stiftung, des Rotaract Clubs Münster und von Rotary Clubs haben bei der Sichtung der Hilfsgüter und deren Verpackung in Umzugskartons geholfen.

Da die Hilfsgüter schnell bei den Bedürftigen ankommen sollen, wurden sie am Flughafen Münster verladen und im Lufttransport nach Islamabad gebracht. Eine besondere Hilfe leisteten in den Erdbebengebieten die Kranken- und Rettungswagen der Stiftung, fünf dieser Fahrzeuge sind Spenden der Feuerwehr Münster.