Krankenhausbetten für Nordpakistan - Clemenshospital spendet Spezialbetten für Erdbebenopfer

Obwohl in den Medien kaum noch über das fürchterliche Erdbeben vom 8. Oktober des vergangenen Jahres in Nordpakistan berichtet wird, quälen sich täglich über 3,5 Millionen Menschen, um notdürftige Unterkünfte zu schaffen, ihre Häuser wieder aufzubauen, die notwendigsten Einrichtungen wie Schulen, Kliniken, Waisenhäuser und Sanitätsstationen zu errichten sowie neue Arbeitsplätze zu schaffen.

Da kommt die Hilfe des Clemenshospitals aus Münster gerade recht, das der Humanity Care Stiftung am vergangenen Freitag 30 Spezialkrankenhausbetten mit Matratzen und 14 Kinderbetten für die im Aufbau befindlichen Sanitätsstationen in der Erdbebenregion übergeben hat.

Die Betten, die noch bestens erhalten sind, wurden von Frau Hanne Janotta von der Humanity Care Stiftung übernommen und dann mit zwei großen Lkw zunächst nach Bremen transportiert. Dort werden sie in Übersee-Container verladen und nach Karachi verschifft. Von dort aus geht es noch einmal per Lkw 1500 km nach Nordpakistan.

"Vor Ort sorgt unsere Gegenstelle, die Hilfsorganisation Al Mustafa Trust, mit ihren freiwilligen Helfern dafür, dass die Betten vom Transportstaub gesäubert werden und in solcher Klinik zum Einsatz kommen, in der die Ärmsten der Armen kostenlos behandelt werden," erklärt Folker Flasse, Präsident der Stiftung.

Parallel zum Versand der Betten konnte die Humanity Care Stiftung in der vergangenen Woche auch wieder einen Luftfrachtcontainer mit Medikamenten in das Erdbebengebiet schicken.