Neuer Hilfstransport für Pakistan Humanity Care Stiftung dankt allen Spendern

Gestern hat die Humanity Care Stiftung einen weiteren Hilfstransport mit Arzneimitteln und Erste Hilfe Boxen zu den Erdbebenopfern in Pakistan auf den Weg gebracht. Die Sendung, die am Flughafen Münster abgefertigt wird und in 3 bis 4 Tagen in Islamabad ankommt, hat einen Wert von ca. 160.000 €. Ein weiterer Transport verlässt Deutschland am kommenden Donnerstag auch auf dem Luftweg. Er enthält ua. 160 Zelte für jeweils 10 Personen, 210 Schlafsäcke, Wärmesäcke zu diesen Schlafsäcken, 600 Iso-Matten und 1200 Wolljacken (Wert ca. 125.000 €). Diese Hilfsgüter sind für die Bewohner einer Gemeinde bestimmt, die nördlich von Peshawar liegt und fast völlig zerstört wurde. Bisher leben die Menschen dort unter freiem Himmel oder in den Trümmern der Häuser, von denen noch ein oder zwei Wände stehen und die ein wenig Windschutz bieten.


„Wir haben immer noch keine genaue Übersicht über die Opfer und die genaue Zahl der Hilfsbedürftigen in den Dörfern, in denen wir bereits vor dem Erdbeben geholfen haben,“ erklärt Folker Flasse, der Präsident der Humanity Care Stiftung, bei einem Gespräch mit Spendern. „Wir wissen nur, daß die Schule in der Kashmir Region, der wir im vergangenen Herbst neue Schulmöbel und Schreibmaterial übergeben konnten, völlig zerstört ist,“ so Flasse weiter.


Als das erste Beben gegen 8.45 Uhr begann, waren die meisten Kinder in den Schulen. Daher erklärt sich auch die große Zahl von Opfern gerade unter diesen Kindern. Auch das pakistanische Militär, das in der Kashmir Region stationiert ist, hat durch einstürzende Kasernen mehrere hundert Soldaten und Offiziere verloren. Gleichzeitig wurde das Fernmeldenetz der Armee ebenfalls völlig zerstört. Deshalb waren auch die Soldaten zunächst stark behindert, geordnet Hilfe zu leisten.


Eine genaue Übersicht über die Hilfsbedürftigen wird auch dadurch erschwert, daß viele Menschen ihre zerstörten Dörfer verlassen haben, um in größeren Städten oder bei Verwandten Unterkunft zu finden. Andere sind als Verletzte in die Krankenhäuser in Rawalpindi, Islamabad, Lahore, Peshawar und Hospitäler in weiteren Orten gebracht worden.


„Das Hotel, in dem wir bei unseren Besuchen in Muzaffarabad wohnen, ist ebenfalls völlig zusammengestürzt. Gottseidank waren wir gerade nicht dort,“ ergänzt Folker Flasse abschließend.


Er bittet die Menschen in Münster und im Münsterland weiter um großzügige Spenden, denn die Not ist unermesslich. Nordpakistan ist ebenso zerstört wie Deutschland im Jahr 1945. Es wird Jahrzehnte dauern, bis ein Zustand wie vor dem Beben wieder erreicht ist. Und ein eisiger Winter steht am Fuß von Himalaya, Karakorum und Hindukush kurz bevor.


Spendenkonto: Volksbank Münster, Kontonummer: 523 838 400, BLZ 401 600 50