Pakistan braucht dringend weitere Hilfe

Der Winter steht im Erdbebengebiet Kaschmirs vor der Tür. Schon jetzt liegen nachts die Temperaturen um den Gefrierpunkt, und bald wird es Schnee geben. Über 3 Mio. Menschen, die das Erdbeben zwar überlebt haben, aber obdachlos wurden, sind von Hunger und Kälte bedroht. „Das ist fast schlimmer als das Erdbeben selbst“ – diese Einschätzung erreichte Folker Flasse von der Humanity-Care Stiftung in Münster. Die Stiftung, die sich seit Jahren für die Ärmsten der Armen in Pakistan und Afghanistan engagiert und viele persönliche Kontakte nach Pakistan hat, bekommt einen Hilferuf nach der anderen, die die verzweifelten Lage im Krisengebiet beschreiben.

Noch immer konnte ein Viertel der betroffenen Gebiete bislang gar nicht erreicht werden. Schon jetzt zählt Pakistan 53.000 Tote, 60.000 Verletzte und 3 Millionen Obdachlose. Pakistan – eines der ärmsten Länder der Welt – ist damit hoffnungslos überfordert. Um so notwendiger ist Hilfe von außen. Jede Spende – und sei sie noch so klein – ist uns willkommen, so Folker Flasse. Bei dieser Gelegenheit bedankt sich Folker Flasse bei allen Münsteranern und Münsterländern, die bereits mit Geld und Sachspenden geholfen haben. In dieser Woche werden wieder Hilfsgüter und Medikamente im Wert von rund 150.000 € nach Pakistan an die Partnerorganisation der Humanity Care Stiftung auf den Weg gebracht.