Pakistanischer Bischof bittet Humanity Care Stiftung um Hilfe

 

Mit einem verzweifelten Hilferuf hat sich Erzbischof Larry Saldanha aus Lahore an den Präsidenten der Humanity Care Stiftung Folker Flasse aus Münster gewendet. Beide kennen sich aus mehreren persönlichen Begegnungen in Pakistan. Im vergangenen Jahr hat Erzbischof Saldanha auch Münster und Telgte besucht und war Gast von Bischof Dr. Lettmann und dem Präsidenten der Stiftung.


Erzbischof Saldanha, der sich in Pakistan sehr engagiert für Bedürftige einsetzt, fürchtet zur Zeit vor allem für die Millionen Erdbebenopfer im Kaschmir, denen nach dem Beben jetzt Tod durch Hunger und Kälte droht. Die Lage sei so hoffnungslos, und dennoch könne man die Menschen nicht ihrem Schicksal überlassen. In ganz Pakistan gebe es eine große Welle der Hilfsbereitschaft. Selbst die Ärmsten der Armen würden Decken und Kleidung spenden, obwohl sie selbst nicht das Nötigste zum Leben hätten.


Viele Menschen hätten sich mit dem Auto persönlich auf den Weg in die Krisenregion gemacht. Neben Hilfsgütern seien die Autos auch voll beladen mit weißem Leinen, aus denen Leichentücher genäht würden, denn nach moslemischen Brauch werden Tote in Leinentüchern beerdigt. Pakistan allein sei jedoch mit den Folgen des Erdbebens hoffnungslos überfordert und auch die internationale Hilfe sei viel zu gering. Deswegen bitte Erzbischof Saldana die Humanity Care Stiftung auch angesichts des eintretenden Winters um weitere Hilfe aus Deutschland und dankt allen für die bisherige Spendenbereitschaft.


Spendenkonto: Volksbank Münster, Kontonummer: 523 838 400, BLZ 401 600 50